Der saarländische Landesverband der Wagenknecht-Partei ist noch keine drei Monate alt und verliert schon seinen Co-Vorsitzenden. Grund dafür sind Aussagen zum Umgang mit der AfD. Der Co-Vorsitzende des saarländischen Landesverbandes der neuen Partei Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW), Randolf Jobst, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Als Gründe nannte er am Freitag Äußerungen der Co-Landesvorsitzenden Astrid Schramm zum Umgang mit der AfD und die ausbleibende Reaktion des BSW auf Bundesebene darauf. Eine Reaktion des saarländischen Landesgeschäftsführers folgte prompt. Zuvor hatte die „Süddeutsche Zeitung“ darüber berichtet. Vor wenigen Tagen hatte die frühere saarländische Linken-Vorsitzende Schramm dem Saarländischen Rundfunk (SR) mit Blick auf die AfD gesagt, bei inhaltlichen Überschneidungen sei eine Zusammenarbeit in kommunalen Parlamenten durchaus denkbar.

via tagesschau: Mögliche Zusammenarbeit mit der AfD?: BSW-Landeschef im Saarland tritt zurück