Ihr letztes Opfer starb, als die Mörder schon verhaftet waren. Die Täter stammten aus der Mitte der Gesellschaft – und hinterließen beklemmende Bekennerschreiben. In München haben Rechtsextremisten schon viele brutale Morde begangen: Beim Oktoberfestattentat 1980 riss ein Neonazi zwölf Menschen mit in den Tod, die Terrorgruppe NSU erschoss zwei ihrer Opfer in dieser Stadt, und 2016 tötete ein rassistischer Amokläufer sieben Muslime, einen Rom sowie einen Sinto am Olympia-Einkaufszentrum. Für alle Opfer gibt es Gedenktafeln. Ein weiterer von Rechtsextremisten verübter Anschlag drohte hingegen lange in Vergessenheit zu geraten. Es ist der Mord an der 20-jährigen Corinna Tartarotti, die 1984 durch ein von zwei jungen Männern gelegtes Feuer starb. Die “Gruppe Ludwig” und ihr unbändiger Hass Die beiden nannten sich “Gruppe Ludwig” und hatten mutmaßlich bereits früh mit dem Morden angefangen: Marco war 17 und Wolfgang 18 Jahre alt, als sie wohl zum ersten Mal töteten. Die ihnen zugeschriebenen Taten begingen sie zunächst in größeren Abständen in Norditalien, mehrfach kurz vor Weihnachten. Als Opfer wählten sie einzelne Personen oder kleine Gruppen aus, deren Lebensstil oder Herkunft ihnen missfielen. Dann änderten sie den Modus Operandi und verübten Anschläge auf Orte, an denen viele Menschen mit liberalen Einstellungen ausgelassen zusammenkamen: ein Sex-Kino, eine Rotlicht-Disco, eine Karnevalsparty. Die Zahl der Opfer sollte steigen, die Täter schienen sich immer sicherer zu fühlen. Ihre Bekennerschreiben verrieten einen unbändigen Hass auf alles, was die jungen Herren aus angesehenen Familien als abnorm oder unrein empfanden. Und noch heute sind viele Fragen unbeantwortet. Die drängendste, die seit einiger Zeit auch die deutsche Justiz wieder beschäftigt, lautet: Handelten die Männer wirklich nur zu zweit? Oder leben noch Mitwisser, Unterstützer oder gar Mittäter? Schlummert eventuell bis heute ein gefährliches Netzwerk des rechtsextremen Terrors in München und Norditalien, das Gedanken, Mordphantasien und Handlungsweisen jederzeit an nachfolgende Generationen weiterzugeben weiß?

via t-online: Die 15 Morde der “Gruppe Ludwig” – “Corinna brannte wie eine Fackel”