Noch im vergangenen Jahr schlug ihn die AfD als Bundestagsvizepräsident vor. Jetzt kassiert der Bitterfelder Abgeordnete Kay-Uwe Ziegler eine Geldstrafe vom Amtsgericht, nachdem er unrechtmäßig Corona-Hilfen bezogen hatte. Das Amtsgericht Dessau-Roßlau hat den AfD-Bundestagsabgeordneten Kay-Uwe Ziegler wegen Subventionsbetrugs zu einer Geldstrafe verurteilt. AfD-Politiker verurteilt wegen Subventionsbetrugs Der 60-Jährige zog am Montagvormittag seinen Einspruch gegen einen entsprechenden Strafbefehl zurück, wodurch dieser rechtskräftig wurde. Der Politiker hatte 2020 zu Unrecht mehr als 12.000 Euro Corona-Soforthilfe beantragt und erhalten. Die verhängte Geldstrafe beläuft sich auf 60 Tagessätze à 40 Euro, also 2.400 Euro. In der Verhandlung machte das Gericht deutlich, dass Ziegler nach einer Verhandlung des Falls mit einer noch höheren Strafe rechnen müsse.

via mz web: Corona-Hilfen erschlichen: Sachsen-Anhaltischer AfD-Politiker wegen Subventionsbetrugs verurteilt