Eine Regenbogenflagge an einem ICE bringt Beatrix von Storch auf die Palme. Die Deutsche Bahn spendiert der AfD-Politikerin daraufhin eine Fahrt in die Wüste. Die Deutsche Bahn hat auf ihrem X-Account (früher Twitter) eine Bildmontage geteilt, auf der die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch in der Wüste steht. Dazu heißt es: “Wir freuen uns, dass Sie Ihr Ziel trotzdem erreicht haben. Die Rückfahrt fällt leider aus.” Abgeschoben? Die AfD-Politikerin? Natürlich nicht. Aber das Bild mit reichlich Meme-Potential ist eine Replik auf ein Posting, das von Storch zuvor am Sonntag auf ihrem Account gelassen hatte. In der Aufregung über eine mutmaßlich um 25 Minuten verspätete Abfahrt eines Zuges und weiteren 15 Minuten Verzögerung teilte sie mit: “Wie ganz Deutschland: Nix mehr auf die Kette kriegen, aber im rosa Tütü mächtig viel Regenbogen-Haltung.” Aktuelles, Politik, Sport: Jetzt reinhören in die Podcasts von Sächsische.de Ihren Text stellte die AfD-Frau verbunden mit einem Selfie online. Das Bild, das später von der Bahn für die virtuelle Fahrt ins Blaue als Vorlage dienen sollte, zeigt von Storch vor einem ICE, der an einem Bahnsteig steht. Deutlich zu erkennen ist dabei die Folierung des Zuges, die statt des üblichen roten Streifens an der Seite eine Regenbogenflagge aufweist.

via sächsische: Deutsche Bahn schickt AfD-Politikerin Beatrix von Storch in die Wüste