Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung gegen drei Männer, die bei einer Kundgebung des Magazins “Compact” öffentlich eine Regenbogenflagge zerstörten. Bei einer Veranstaltung des rechtsextremen Magazins “Compact” auf dem Dresdner Altmarkt haben am frühen Sonntagabend mehrere Beteiligte eine Regenbogenflagge öffentlich zerrissen und in Brand gesetzt. Inzwischen ermittelt die Polizei wegen Volksverhetzung. Mehreren Videoaufnahmen ist zu entnehmen, wie der aus dem “Querdenker”-Spektrum stammende Sänger und DJ Björn Winter, bekannt als Björn Banane, ins Publikum fragt, ob jemand ein Feuerzeug habe. Zu einer von ihm eingespielten Instrumentalversion der Nationalhymne holt er eine zuvor auf den Boden gelegene Regenbogenflagge auf die Bühne und versucht, diese anzuzünden. Als dies nicht gelingt, spuckt er drauf und wirft sie auf den Boden. Während ein weiterer Mann, Medienberichten zufolge ein bekannter Dresdner Rechtsextremist, im Publikum vor der Bühne die Flagge zerreißt und weiter versucht, diese anzuzünden, sagt Winter weiter: “Lass und mal ein Zeichen setzen. Wir glauben nicht, dass es 72 Geschlechter gibt. Wir glauben an Mann und [‘Frau’ wird aus Publikum gerufen] und alle, die etwas anderes behaupten, sollten sich mal einen Arzttermin holen.” Die laufende Zerstörung der Flagge sei “ein schöner Moment”: “Schade dass wir keinen Spiritus oder sowas haben, sonst würde ich es sehr gern öffentlich mitverbrennen. Denn es ist so, dass unsere Werte in Deutschland sind, dass wir konservativ sind”. Von einem Bereich hinter der Bühne kommt in dem Moment der rechtsextreme frühere AfD-Politiker André Poggenburg, besprüht die Flagge aus einer Dose heraus und zündet diese erfolgreich an. (…) Anwesende Polizeibeamte schritten dabei soweit erkennbar nicht ein. Am Montag teilte die Polizei in einer kurzen Mitteilung mit, dass der Staatschutz der Polizeidirektion Dresden gegen drei Männer wegen Volksverhetzung ermittele: “Während einer Versammlung auf dem Altmarkt zerriss ein Mann eine Regenbogenflagge. Kurz darauf setzte ein zweiter Mann die Flagge in Brand. Gleichzeitig äußerte sich ein Redner abfällig gegenüber Menschen, die sich als LGBT verstehen.”

via queer: Sachsen Dresden: Poggenburg zündet Regenbogen­flagge an

siehe auch: FLAGGEN-VERBRENNUNG AUF DEM ALTMARKT: STAATSSCHUTZ ERMITTELT GEGEN EX-AFD-POLITIKER! Nachspiel der “Blauen Welle”: Weil er auf dem Altmarkt eine Regenbogen-Fahne angezündet hatte, ermittelt die Dresdner Polizei nun gegen den Ex-Vorsitzenden der Sachsen-Anhalter AfD André Poggenburg (49). Aber nicht nur er steht im Visier der Behörden. (…) Das hat nun ein Nachspiel: “Aktuell ermittelt der Staatsschutz der Polizeidirektion Dresden gegen drei Männer wegen Volksverhetzung”, so Polizeisprecher Marko Laske (49). “Während einer Versammlung auf dem Altmarkt zerriss ein Mann eine Regenbogenflagge. Kurz darauf setzte ein zweiter Mann die Flagge in Brand. Gleichzeitig äußerte sich ein Redner abfällig gegenüber Menschen, die sich als LGBT verstehen.”