Der frühere Botschafter von Belarus in Deutschland, Denis Sidorenko, ist unerwartet verstorben. Wie Medien übereinstimmend berichten, soll er sich mit 48 Jahren das Leben genommen haben.  Der Familienvater habe sich nach Verhören durch den Geheimdienst KGB am 24. Juni aus dem Fenster eines Hochhauses in Minsk gestürzt. Das Außenministerium in Minsk teilte erst nach Berichten unabhängiger belarussischer Medien mit, dass der „liebe Kollege, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter von Belarus in Deutschland (2016 – 2024)“, verschieden sei.

via berliner zeitung:; Ex-Botschafter von Belarus Denis Sidorenko ist tot: Angeblich Fenstersturz

siehe auch: Nach Abberufung aus Deutschland Früherer Botschafter stirbt in Belarus Denis Sidorenko war lange Botschafter von Belarus in Deutschland. Nun gab das Außenministerium in Minsk seinen Tod bekannt, ohne die Ursache zu nennen. Nach seiner Abberufung soll der Diplomat vom Geheimdienst verhört worden sein. (…) Mehrere unabhängige belarussische Medien, die im Exil im Ausland arbeiten, berichteten, dass sich der Familienvater nach Verhören durch den Geheimdienst KGB am 24. Juni aus dem Fenster eines Hochhauses in Minsk gestürzt habe. Eine offizielle Bestätigung für den Suizid gab es nicht. Machthaber Alexander Lukaschenko, der als letzter Diktator Europas bezeichnet wird, führt Belarus mit harter Hand, lässt weiter die Todesstrafe vollstrecken und erlaubt keine freie Medienberichterstattung. Er hatte Sidorenko, der sich für gute Beziehungen auch zur Europäischen Union eingesetzt hatte, aus Deutschland abberufen.