Putin besitzt nicht nur einen Palast an der Schwarzmeerküste. Auch in der Altai-Region soll es eine Residenz geben – samt Bunker. Die ist nun wohl niedergebrannt. (…) Denn nun ist ein weiterer Standort in den Fokus gerückt – mit einem mysteriösen Brand: Diesmal handelt es sich um eine Residenz in der abgelegenen russischen Teilrepublik Altai. Der russische oppositionelle Sender Sirena News berichtete im Kurznachrichtendienst Telegram, dass in einem Gebäudekomplex in der Republik Altai ein Feuer ausgebrochen ist, dessen Grund unklar bleibt. Der offizielle Inhaber ist zwar der russische Konzern Gazprom, allerdings handelt es sich wohl um eine inoffizielle Residenz des russischen Machthabers Putin, wie das ukrainische Nachrichtenportal New Voice schon im November 2022 berichtet hatte. Der Komplex liegt direkt am Katun-Fluss in der Region Ongudai, etwa 30 Kilometer östlich der gleichnamigen Hauptstadt der Region. (…) Der eigentlich brisante Aspekt um die Residenz ist dabei die Behauptung, dass sich darunter einer der Bunker von Wladimir Putin befindet. Laut dem New Voice-Bericht von 2022 handelt es sich dabei um den „geheimsten und modernsten Bunker“ des russischen Machthabers, von denen es insgesamt fünf große geben soll. Unter Berufung auf lokale Medien und Investigativteams berichtete das Portal, die gesamte politische Elite Russlands halte sich zeitweise in dem Komplex auf, zu dem der Zugang äußerst schwer ist. Die Errichtung des Bunkers habe zwischen den Jahren 2009 und 2012 stattgefunden, wobei Putin den Bau persönlich verfolgt habe.

via fr: Bunker des Kreml-Chefs: Putins Rückzugsort in Altai-Region offenbar teilweise niedergebrannt

siehe auch: In jeder Region Russlands Ukraine kennt angeblich Bunkeranlagen Putins. Putin gilt als äußerst vorsichtig und hat zu seinem Schutz zahlreiche Bunkeranlagen errichten lassen. Einige dieser Komplexe sind dem ukrainischen Geheimdienst offenbar bekannt. Nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine gilt der russische Präsident Wladimir Putin als ein sehr vorsichtiger Mann. Bereits während der Corona-Pandemie soll sich der Präsident fast schon hermetisch abgeschirmt haben – zudem soll der Kreml-Führer regelmäßig Doppelgänger bei öffentlichen Auftritten einsetzen. Neben diesen Vorkehrungen soll Putin auch über viele geheime Rückzugsorte verfügen, darunter zahlreiche Bunker. Doch wie der ukrainische Militärgeheimdienst (DIU) nun mitteilt, sollen der Ukraine viele dieser Standorte bekannt sein. Putin als ‘Dracula’ in seinen ‘Kerkern’ In einer ukrainischen Nachrichtensendung vom 23. Mai sagt Andrii Jusow, Mitarbeiter des DIU: “Die Informationen über Putins Bunker sind bekannt und werden ständig aktualisiert. Einer der Decknamen des russischen Diktators ist ‘Bunkernyi'”. Laut Jusow genießt Putin das “Versteck-Spielen” in diesen Bunkern, den er im Übrigen als Graf Dracula und seine Bunker als Kerker bezeichnet. Jedoch bleibt Jusow in seiner Beschreibung der russischen Anlagen vage – wohl aus strategischen Gründen.

Categories: AllgemeinDienste