Beim diesjährigen „iXS Dirt Masters“-Festival in Winterberg kam es laut Polizei zu mehreren Strafdelikten mit rechtsextremistisch motiviertem Hintergrund. Die Rede ist von „Nazi-Gesängen“ und einem gesprühten Hakenkreuz. Der Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung. Winterberg – Im Zeitraum vom 17. bis 19. Mai seien im Rahmen des „Dirt Masters“ in Winterberg insgesamt vier Staatsschutzdelikte von der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis aufgenommen worden. Das bestätigt Polizeikommissarin und Pressesprecherin Flavia Lucia Rogge auf Kurier-Nachfrage. Ermittelt werde wegen Volksverhetzung beziehungsweise des Verdachts der versuchten Volksverhetzung sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. „Standardgemäß und zuständigkeitshalber ist die Bearbeitung an den Staatsschutz des Polizeipräsidiums Dortmund abgegeben worden“, so Rogge weiterhin. (…) Der Staatsschutz habe die Ermittlungen gegen mehrere Verdächtige wegen Volksverhetzung (Paragraph 130 StGB) sowie der Verwendung von verfassungsfeindlichen Symbolen (Paragraph 86a StGB) aufgenommen.

via sauerlandkurier: Staatsschutz ermittelt: „Dirt Masters“-Festival von „Nazi-Gesängen“ und Hakenkreuz-Symbol überschattet

Categories: Rechtsextremismus