Bei einem Polizeieinsatz gegen eine Blockade von Klimaaktivisten der “Letzten Generation” in Mannheim soll eine Polizistin einer Aktivistin Öl über den Kopf geschüttet haben. Nun erhebt die “Letzte Generation” weitere Vorwürfe gegen die Beamtin. Nach einem Polizeieinsatz am Samstag wegen Klima-Aktivisten der “Letzten Generation”, die sich auf der Konrad-Adenauer-Brücke zwischen Mannheim und Ludwigshafen festgeklebt hatten, erheben die Klima-Aktivisten jetzt weitere Vorwürfe gegen eine Polizeibeamtin der Mannheimer Polizei. Am Dienstag hatte die “Letzte Generation” bereits ein Video auf der Plattform X (früher Twitter) gepostet. Auf diesem ist die Polizeibeamtin mit einem Ölkanister zu sehen, die einer Aktivistin nicht nur Öl auf die festgeklebte Hand schüttet, sondern danach auch auf den Kopf. Die “Letzte Generation” erhebt nun in einem Schreiben weitere Vorwürfe gegen die Polizistin, die in dem Video zu sehen ist. Mehrere Aktivistinnen werfen der Polizeibeamtin vor, sie nach dem Einsatz in Gewahrsam auf dem Polizeipräsidium Mannheim nackt unnötigen Leibesvisitationen unterzogen zu haben. Eine Aktivistin berichtet zum Beispiel, die Polizistin habe sie allein in der Zelle durchsucht. Dabei habe sie sich nackt ausziehen müssen.Für die Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Beate Böhlen, stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, welche konkrete Amtshandlung dahinter stehe und welche polizeiliche Maßnahme hier begründet werde. Die Mannheimer Polizei sei gefragt, die Vorgänge aufzuarbeiten, sagte sie dem SWR. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft in Baden-Württemberg, Ralf Kusterer, sagte: Falls es Fehlverhalten von Polizisten gebe, müssten diese sich dafür verantworten – auch, wenn es für das Vorgehen Zustimmung aus der genervten Bevölkerung gebe.Polizistin soll weitere Aktivisten unnötig mit Öl übergossen habenBei dem Einsatz am Samstag auf der Konrad-Adenauer-Brücke soll die Polizistin zudem nach Ansicht der “Letzten Generation” weitere Aktivisten unnötigerweise mit Öl übergossen haben. Eine Aktivistin teilt mit, die Beamtin habe ihr so viel Öl über den Arm gekippt, dass sie in einer Lache aus Öl und Desinfektionsmittel gesessen habe. Ein anderer Aktivist gibt an, sie habe ihm Öl über die Hose geschüttet, ein weiterer berichtet, sie habe ihm Öl über die Hände gekippt, obwohl diese gar nicht am Asphalt festgeklebt waren. Anschließend habe ein Feuerwehrmann den Betroffenen Papiertücher zum Abwischen gegeben.

via tagesschau: Nach Einsatz in Mannheim “Letzte Generation” erhebt Vorwürfe gegen Polizistin

siehe auch: Polizistin kippt Öl über Klima-Aktivistin – Präsidium reagiert auf Video. Eine Polizistin steht unter Verdacht, absichtlich Öl über den Hinterkopf einer Aktivistin geschüttet zu haben. Die Dienststelle schließt Konsequenzen nicht aus. Mannheim – Eine Polizeibeamte gießt Öl über die offenbar festgeklebte Hand einer Aktivistin, dann geht sie um sie herum und als sie hinter ihrem Rücken steht, passiert es: Ein großer Schwall Öl trifft die Protestierende am Hinterkopf. Die Polizistin geht unbekümmert weiter. Geschehen ist das beim Protest der „Letzten Generation“ in Mannheim am Montag (4. September). (…) Eine Antwort hat die Polizei Mannheim kurz später gegeben, wenn auch nur eine vorläufige: „Derzeit wird geprüft, ob sich aus dem Verhalten strafrechtliche und disziplinarrechtliche Konsequenzen für die Beamtin ergeben“, erklärt das Präsidium in einer Pressemitteilung.