Das Bundesverfassungsgericht hatte die an diesem Wochenende geplante “Querdenken”-Demonstration in Bremen verboten. Ungeachtet dessen versammelten sich am Samstag trotzdem Hunderte Menschen in der Innenstadt. Die Polizei erteilte 900 Platzverweise, 770 Menschen erhielten Anzeigen. Die Polizei in Bremen hat am Wochenende nach einer in letzter Minute verbotenen „Querdenker“-Demonstration 900 Menschen Platzverweise erteilt. Außerdem erhielten 700 Menschen Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten und weitere 70 Strafanzeigen. Das bilanzierte eine Polizeisprecherin am Sonntag in Bremen. Das Bundesverfassungsgericht hatte am Samstag in letzter Instanz eine Demonstration der sogenannten Querdenker gegen die Corona-Maßnahmen verboten, die Veranstalter hatten mit 20.000 Teilnehmern gerechnet.

via rnd: Nach Verbot von „Querdenker“-Demo in Bremen: 770 Anzeigen