Die Corona-kritische Querdenken-Bewegung distanziert sich öffentlich von Extremisten. Auf der offiziellen Telegram-Seite veröffentlichten Anhänger aber ungestört Gewaltaufrufe. Wie offen ist die Querdenken-Bewegung für Extremisten und Verschwörungsgläubige? Querdenken protestiert regelmäßig gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen. Ihr Gründer Michael Ballweg nimmt dabei öffentlich Stellung gegen Extremismus und Gewalt. Auf der offiziellen Telegram-Seite von Querdenken zeigen sich manche seiner Unterstützer davon unbeeindruckt. Nutzerkommentar auf telegram: “Töte Merkel, töte Spahn, töte Lauterbach, töte Wieler, töte Drosten, töte Roth, töte Schäuble, töte Laschet, töte Söder, töte sie alle, die da Lügen und dadurch ihre nächsten in der Furcht halten, um Macht über ihn zu besitzen. Töte sie alle jetzt qualvoll! Amen.”
“Querdenken (711 – Stuttgart) – INFO-Kanal” ist der offizielle Telegram-Auftritt der Organisation. Fast 70.000 Personen folgen der Seite. Am 18. November aktivierten die Administratoren dort “testweise” die Kommentarfunktion unter allen Beiträgen. Seitdem liefen jeden Tag Hunderte weitgehend anonyme Nutzerkommentare ein – bis Querdenken die Funktion in Reaktion auf eine Anfrage von ZDFheute am Montag wieder deaktivierte.

via zdf: Auf offizieller Telegram-Seite – Hasskommentare, NS-Vergleiche bei Querdenkern