Ein AfD-Kreisvorstand in Bayreuth fällt in Chatgruppen mit fragwürdigen Äußerungen auf. Dem Mann wird vorgeworfen, antisemitische Verschwörungstheorien zu verbreiten. Nach einer BR-Anfrage musste der AfD-Funktionär nun seinen Posten räumen. Der Bayreuther Jürgen O. ist Erster Beisitzer im Bayreuther Kreisvorstand der AfD, zuständig für die Wahlkampfkoordination. Neben seinem Engagement für die Partei ist der ehemalige Krankenpfleger auch Administrator der Telegram-Chatgruppe “Corona Rebellen Bayreuth”, in der sich mehr als 200 Nutzer über die Corona-Krise austauschen. Nach BR-Recherchen zu Aussagen von O. musste dieser sein Amt nun aufgeben. Dem BR liegen die Äußerungen von O. im Telegram-Chat vor. Dort behauptet er unter anderem, dass Corona nur ein “Deckmantel” sei, um “unkontrolliert Migration zuzulassen” oder die “Wirtschaft zu zersetzen”. Nebenbei finde derzeit ein “deutscher Volksgenozid” statt, also ein Völkermord an Deutschen. Hinter all dem stecke die Regierung. Diese bezeichnete der AfD-Funktionär als “Globalisten-Knechte”. Der Bayreuther Rechtsextremismus-Experte Markus Müller beobachtet die Szene der “Corona-Rebellen” schon seit Monaten. Müller arbeitete mehrere Jahre für die Bayerische Landeskoordinationsstelle gegen Rechtsextremismus. Die Aussagen von O. würden einmal mehr den antisemitischen Charakter der Gruppierung unterstreichen, so Müller.
Beim Wort “Globalisten” handelt es sich um einen von Rechtsextremen international verstandenen Code, schreiben die Politikwissenschaftler Thomas Grumke und Andreas Klärner. Rechtsextreme würden verbreiten, dass von Juden/Zionisten “besetzte Regierungen” die Vernichtung von Kulturen, Traditionen und Werten vorantreiben würden. O. spricht in Beiträgen auch von einer angeblichen NWO, einer “Neuen Weltordnung”. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Verschwörungsmythos, demzufolge die Machtübernahme durch eine globale Elite bevorstehe. Zudem verbreitete der ehemalige Krankenpfleger in der Bayreuther Chatgruppe auch Postings des Berliner Verschwörungsideologen Attila Hildmann, der sich selbst als “Ultra-Rechter” bezeichnet und behauptete, jüdische Familien wollten die “deutsche Rasse auslöschen”.

via br24: “Deutscher Volksgenozid”: Bayreuther AfD-Funktionär tritt zurück