AfD-Chef Tino Chrupalla ruft zur Teilnahme an der Corona-Demonstration in Berlin auf. Damit dockt er an eine Reihe von Aufrufen aus dem rechtsradikalen Milieu an. Der Demo-Organisator spricht in einem Interview von einem mehrwöchigen Protestcamp. Die AfD dockt immer stärker an die “Querdenker”-Bewegung an, die am 29. August eine weitere Demonstration in Berlin abhalten will. Parteichef Tino Chrupalla rief auf Twitter zur Teilnahme an der Kundgebung auf. “Am 29 August in Berlin – couragiert und demokratisch”, schreibt der sächsische Abgeordnete, der auch Vizechef der AfD-Bundestagsfraktion ist. (…) Chrupalla stellt sich damit in einer lange Reihe von Vertretern der AfD und des rechtsradikalen Spektrums, die zur Teilnahme an der Demonstration aufrufen. Seine Fraktionschefin Alice Weidel, die noch im Frühjahr vom “Staatsversagen” angesichts der Pandemie sprach, nannte die Demo jetzt “mutig und absolut begrüßenswert”. Auch der Thüringer Landeschef Björn Höcke ruft etwa per Video zur Teilnahme auf. Höckes enger Vertrauter, der Verleger Götz Kubitschek, veröffentlichte in der Zeitschrift “Sezession” einen Aufruf, der eine Umsturzfantasie in sich birgt: “Kaum jemand aus meinem weiteren Umfeld wird zuhause bleiben, fast jeder wird sich auf den Weg machen”, schreibt Kubitschek. Er hofft auf die “Ansteckung durch Widerständigkeit”.

via rnd: AfD mobilisiert Teilnehmer für Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin

https://twitter.com/NiemalsD/status/1297564308398845952