Ein Mann hat beim Schützenfest in Bookholzberg (Landkreis Oldenburg) den Hitlergruß gezeigt und nationalsozialistische Parolen gerufen. Jugendliche meldeten das, woraufhin der Mann sie angriff. Der 33-Jährige aus Ganderkesee hat früh am Sonntag beim Schützenfest in Bookholzberg lautstark nationalsozialistische Parolen gerufen und dabei die rechte Hand gehoben, wie die Polizei mitteilte. Eine Gruppe Jugendlicher habe das beobachtet und der Security gemeldet. Dann verließen die Teenager nach den Angaben das Fest. Der 33-Jährige sei ihnen mit einer Gruppe anderer Männer gefolgt. Gemeinsam hätten sie die Jugendlichen angegriffen.

via ndr: Mann zeigt Hitlergruß und greift jugendliche Zeugen an

siehe auch: POL-DEL: Landkreis Oldenburg: Hitlergruß auf dem Schützenfest in Bookholzberg gezeigt und Zeugen angegriffen +++ Weitere Zeugen gesucht Ein Mann aus Ganderkesee hat am frühen Sonntag, 07. Juli 2024, gegen 04:30 Uhr, auf dem Schützenfest in Bookholzberg mit ausgestrecktem rechten Arm nationalsozialistische Parolen von sich gegeben. Später griff er Zeugen an. Die Polizei bittet um Hinweise weiterer Zeugen. Junge Zeugen bemerkten die Gesten und lautstarken Parolen und machten die Security auf den 33-jährigen Mann aus Ganderkesee aufmerksam. Anschließend verließen sie das Festzelt in der Straße “Übern Berg” und entfernten sich in Richtung Stenum. Der 33-Jährige, der wiederum das Gespräch mit der Security registrierte, und weitere Männer folgten den Zeugen und griffen diese ungefähr in Höhe der Straße “Auf dem Braakland” an. Andere Personen wurden auf den Angriff aufmerksam, verständigten die Polizei und eilten den Angegriffenen zu Hilfe. Die Aggressoren entfernten sich daraufhin. Der 33-Jährige, der die nationalsozialistischen Parolen gerufen hatte, konnte ermittelt werden. Zwei 17- und ein 19-Jähriger klagten nach dem Angriff über leichte Schmerzen im Oberkörper.