In den USA beginnen die Vorwahlen zur Präsidentschaftswahl 2024 mit rassistischen Angriffen. Urheber der Gerüchte ist einmal mehr der umstrittene Ex-Präsident Trump. Washington – Mit Angriffen gegen seine republikanische Widersacherin Nikki Haley greift der abgewählte republikanische US-Präsident Donald Trump erneut auf alte Muster zurück, wohl um seine Chancen in den republikanischen Vorwahlen zu stärken. Wie mehrere Medien berichten, streut der umstrittene Republikaner nach seinem Ausschluss von den Vorwahlen in den US-Staaten Colorado und Maine nun Gerüchte, dass Haley vor dem Gesetz gar nicht US-Präsidentin werden dürfe. Das Muster seiner Argumentation entspricht den Vorwürfen, die Trump bereits gegen seinen Amtsvorgänger Barack Obama sowie die amtierende Vize-Präsidentin Kamala Harris anführte, indem er behauptete, Obama sei überhaupt nicht in den USA geboren, und die in Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien geborene Harris sei aufgrund der Abstammung ihrer Eltern vor dem Gesetz keine echte US-Bürgerin. Die gleiche Argumentation wie bei Harris führt der 77-Jährige nun auch bei seiner republikanischen Widersacherin in den Vorwahlen Nikki Haley an. Wie die US-Zeitung Independent mit Verweis auf die Verfassung der USA erklärt, sei das Gerücht, das sich auf einen Artikel der rechtsextremen Verschwörungsseite The Gateway Pundit beziehe, schnell widerlegt. So sei laut Artikel 14 der US-Verfassung jede Person, die auf US-Territorium geboren wird, von Geburt an US-Staatsbürger oder -Staatsbürgerin. Einzige Ausnahme stellten die hier geborenen Kinder ausländischer Diplomatinnen und Diplomaten dar. Demnach sei die in der US-Kleinstadt Bamberg im Bundesstaat South Carolina geborene Haley, deren Eltern beide aus Indien stammen, ohne Zweifel US-Staatsbürgerin und damit als potenzielle US-Präsidentin wählbar. Dass Trump auf seinem als Twitter-Ersatz veröffentlichten Social-Media-Plattform Truth Social vergangene Woche dennoch den Artikel teilte, der das Gegenteil behauptet, könnte ein Anzeichen dafür sein, dass er trotz seinem bisherigen Vorsprung in den Umfragen in Haley eine ernstzunehmende Konkurrentin sieht.

via fr: Rassistische Verleumdung: Trump attackiert Haley vor Vorwahlen