Die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG droht einer Gruppe aus dem „Reichsbürger“-Milieu mit einer Klage beim Frankfurter Landgericht, sollte sie ein von ihr genutztes Lokal im Stadtteil Riederwald nicht innerhalb weniger Tage verlassen. Die Gruppe um den Frankfurter Naturkost-Unternehmer David Ekwe-Ebobisse hat das Restaurant als Untermieter bezogen. Ursprünglich hatte die ABG diese Untervermietung gestattet. Nachdem jedoch herausgekommen war, dass das Lokal „Reichsbürger“-Anhängern als Treffpunkt dient, zog sie die Genehmigung wieder zurück. Seitdem weigert sich die Gruppe um Ekwe-Ebobisse, der der „Reichsbürger“-Gruppe „Königreich Deutschland“ angehört, das Restaurant zu verlassen. Alexander Jürgs Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung. Folgen „Die ABG wird die weitere Nutzung der Räumlichkeiten durch den Verein aus dem Milieu der sogenannten ,Reichsbürger‘-Bewegung mit allen Rechtsmitteln und so schnell wie möglich stoppen“, erklärt nun laut einer Mitteilung Mike Josef (SPD). Der Frankfurter Planungsdezernent ist Aufsichtsratsvorsitzender der ABG. Mit einer erfolgreichen Klage auf Herausgabe der Räumlichkeiten werde man die Voraussetzungen schaffen, damit eine Zwangsräumung in Auftrag gegeben werden kann, heißt es

via faz: TREFFPUNKT IM RIEDERWALD : Wohnungsbaugesellschaft will „Reichsbürger“ aus Lokal herausklagen