Nach einer Messerattacke auf Teilnehmer einer islamkritischen Kundgebung in Mannheim hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Sechs Menschen wurden verletzt, ein Polizist schwebt in Lebensgefahr. Das Motiv des Täters ist noch unklar.Auf dem Mannheimer Marktplatz sind bei einer Messerattacke vor einer Veranstaltung der islamkritischen Bewegung Pax Europa sechs Menschen verletzt worden. Wie Staatsanwaltschaft, Polizei und Landeskriminalamt mitteilten, gehören fünf Angehörige der Bewegung zu den Verletzten. Zudem habe der Angreifer einen Polizeibeamten mehrmals von hinten in den Bereich des Kopfes gestochen und ihm lebensgefährliche Verletzungen zugefügt.Ein anderer Polizeibeamter schoss demnach auf den Angreifer, der dabei ebenfalls verletzt wurde. Alle Verletzten seien in Krankenhäuser gebracht worden und hätten zum Teil notoperiert werden müssen.Die Identität des Angreifers sei derzeit noch ungeklärt, hieß es in der gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Landeskriminalamts (LKA). Der Staatsschutz übernahm demnach in Zusammenarbeit mit dem LKA und dem Polizeipräsidium Mannheim die Ermittlungen.Nach Informationen des SWR handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Mann aus Südhessen. Er wurde demnach in Afghanistan geboren und kam 2013 im Alter von 14 Jahren nach Deutschland. Er habe offenbar einen gültigen Aufenthaltstitel für Deutschland. Bei Staats- und Verfassungsschutz sei der Mann zuvor nicht bekannt gewesen.Veranstalter sprechen von gezieltem AngriffNach Angaben der islamkritischen Bewegung Pax Europa (BPE) galt der Angriff ihrer Versammlung auf dem Marktplatz. Laut der BPE-Schatzmeisterin Stefanie Kizina wurde bei dem Angriff auch das Vorstandsmitglied Michael Stürzenberger verletzt.

via tagesschau: Mannheimer Marktplatz Staatsschutz ermittelt nach Messerattacke

siehe auch: Messerangriff in Mannheim – Die Bluttat auf dem Marktplatz. Sechs Menschen verletzte der Angreifer, ein Polizist schwebt in Lebensgefahr: Im Fall der Mannheimer Attacke halten Ermittler ein islamistisches Motiv für wahrscheinlich. Was über den Täter und die Opfer bekannt ist.(…) Es sind grausame Bilder. Der Angreifer attackiert eine Person, die beiden gehen zu Boden, er sticht mehrfach zu, scheint die Person am Kopf oder Hals zu treffen, außerdem am Bein. Mehrere Personen versuchen, den Angreifer zu überwältigen. Auch ein Polizist schreitet ein, fixiert allerdings nicht den Angreifer, sondern eine zweite Person, so ist es auf einem Video zu sehen. Der Mann mit dem Messer kann sich befreien, greift den Polizisten von hinten an, sticht ebenfalls auf Halshöhe mit dem Messer auf ihn ein. Ein weiterer Polizist schießt den Bewaffneten schließlich nieder. (…) Laut »Pax Europa« wurde auch das Vorstandsmitglied Michael Stürzenberger verletzt. Der 59-Jährige ist seit Jahren einer der bekanntesten Anti-Islam-Aktivisten Deutschlands und wird vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet. Bei früheren Kundgebungen forderte Stürzenberger unter anderem »Umerziehungslager« für Muslime nach dem Vorbild Chinas. Den Koran nannte er »das gefährlichste Buch der Welt« und verglich ihn mit Adolf Hitlers »Mein Kampf«. Laut bayerischem Verfassungsschutz rechnet Stürzenberger nahezu alle Musliminnen und Muslime dem »politischen Islam« zu, den er ablehnt. Selbst das Gebet oder Fasten als religiösen muslimischen Ritus wolle er verbieten.

Categories: DiensteGewaltpolizei