AfD-Politiker Mario Kumpf bekam am frühen Mittwochnachmittag vor einem Supermarkt in seinem Heimatort eins auf die Nase. Seine Fraktion machte daraus eine “politisch motivierte” Tat. Die Sachlage gestaltete sich aber anders! Nachdem der sächsische Landtagsabgeordnete vor einem Rewe-Markt in Ebersbach-Neugersdorf im Landkreis Görlitz einen Schlag ins Gesicht bekommen hatte, rief Kumpf (Jahrgang 1986) die Polizei. Die Beamten fertigten gegen den 53 Jahre alten Täter eine Anzeige wegen Körperverletzung. (…) Mit Politik hatte der Vorfall allerdings nichts zu tun! Wie der SPIEGEL berichtete, soll ein Parkplatzstreit Auslöser der Attacke gewesen sein. Laut Staatsanwaltschaft Görlitz habe das “Fahr- beziehungsweise Parkverhalten von Herrn Kumpf” dafür gesorgt, dass es ihm an den Kragen ging.

via tag24: ATTACKE AUF AFD-MANN: SCHLAG INS GESICHT WEGEN “EINPARK-KÜNSTEN”?

siehe auch: Zoff unter Autofahrern Sächsischer AfD-Politiker vor Supermarkt attackiert Der sächsische AfD-Landtagsabgeordnete Mario Kumpf wurde vor einem Supermarkt angegriffen. Die Staatsanwaltschaft geht nicht von einer politisch motivierten Tat aus, sondern von einem Parkplatzstreit. Der AfD-Politiker Mario Kumpf ist vor einem Supermarkt im sächsischen Ebersbach-Neugersdorf körperlich angegriffen worden. Der Täter habe dem Landtagsabgeordneten am frühen Mittwochnachmittag ins Gesicht geschlagen und sei im Anschluss einkaufen gegangen, teilte die Polizei mit. (…) Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Görlitz teilte gegenüber dem SPIEGEL allerdings mit, dass es sich nach aktuellem Stand nicht um eine politisch motivierte Tat handele. Dass Kumpf Politiker ist, habe bei dem Geschehen keine Rolle gespielt. Stattdessen sei es um eine Parklücke auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt gegangen. »Es gab eine Streitigkeit wegen des Fahr- beziehungsweise Parkverhaltens von Herrn Kumpf«, so der Sprecher. Die sächsische AfD ließ eine Anfrage des SPIEGEL zu dem Vorfall unbeantwortet.