Im Süden Russlands ist in einem Stahlwerk ein Feuer ausgebrochen. Es soll sich um einen Drohnenangriff handeln. Auch in der Ukraine schlugen Kampfdrohnen ein. In der südrussischen Stadt Lipezk ist es in der Nacht zum Samstag zu Explosionen gekommen. In einem Stahlwerk brach ein Großbrand aus. Das Feuer sei vermutlich durch eine Drohne verursacht wurde, schrieb der Gouverneur der Region, Igor Artamonov, in der Nachrichten-App Telegram. Das Feuer sei gelöscht worden. Es bestehe keine Gefahr, dass gefährliche Stoffe freigesetzt würden.

via spiegel: Großbrand in Lipezk Ukrainische Drohne trifft offenbar Stahlwerk in Russland

siehe auch: Schwere Kämpfe im Ukraine-Krieg: Kiew greift größtes Stahlwerk in Russland an. Die Ukraine hat in der Nacht ein russisches Stahlwerk angegriffen. Der Drohnenangriff auf die Anlage in der Stadt Lipezk rund 400 Kilometer südöstlich von Moskau löste einen Großbrand aus. Gouverneur Igor Artamonow erklärte, das Feuer sei gelöscht worden. Ein ukrainischer Informant sagte der Nachrichtenagentur Reuters, der Angriff sei von den Geheimdiensten koordiniert worden. „Rohstoffe aus diesem Unternehmen werden für die Herstellung von russischen Raketen, Artillerie und Drohnen verwendet“, sagte er. Daher sei es ein legitimes Ziel für die Ukraine. Auch das Nachrichtenportal RBK-Ukrajina berichtete, dass der Militärgeheimdienst und die Streitkräfte den Angriff organisiert hätten. Demnach sollte die Produktion in dem Stahlwerk unterbrochen sein. Das Portal berief sich auf eigene Quellen, eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht aus Kiew.

Categories: AllgemeinGewalt