Im Milower Land hat sich ein bewaffneter Mann 34 Stunden in einem Haus verbarrikadiert und mit einer Maschinenpistole auf Beamte geschossen. In der Nacht zu Sonntag wurde er tot aufgefunden. Bewaffneter hatte sich seit Freitag in Wohnhaus in Vieritz (Havelland) verschanzt. Polizisten fanden ihn in der Nacht zu Sonntag tot im Dachgeschoss. Auslöser war ein Einsatz zur Unterstützung des Jugendamts. Waffen und Munition auf Gelände gefunden, darunter eine Handgranate. Ein Großeinsatz der Polizei im Havelland wegen eines bewaffneten und in einem Haus verschanzten Mannes ist in der Nacht zu Sonntag zu Ende gegangen. Der Verdächtige sei gegen 0:30 Uhr im Dachgeschoss des Gebäudes in der Gemeinde Milower Land von den Einsatzkräften aufgefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin dem rbb. Ein Notarzt habe nur noch den Tod feststellen können. Die genauen Umstände des Todes müssten nun geklärt werden. Nach rbb-Informationen soll der Mann dem Reichsbürgermillieu angehört haben. Das Jugendamt sei auf ihn aufmerksam geworden, weil er sich geweigert haben soll, sein Kind in der Schule anzumelden. Ein Beschluss des Amtsgerichts hatte den Einsatz am Freitag ausgelöst. Verdächtiger war “hochgradig aggressiv” Der laut Polizeiangaben “hochgradig aggressive” Verdächtige hatte in der Nacht zu Samstag und am Samstagabend mehrere Schüsse aus dem Haus heraus und in dem Haus abgegeben. Laut Polizei versuchten die Einsatzkräfte über Stunden vergeblich, Kontakt zu ihm aufzubauen. Zuletzt konnten sie in das Haus im Ortsteil Vieritz vordringen. Was sich dort in der Nacht konkret ereignete, blieb zunächst offen so wie auch das Motiv des Schützen.

via rbb: Landkreis Havelland SEK-Einsatz in Vieritz beendet: Polizei findet Verdächtigen tot im Dachgeschoss

siehe auch: Viernitz: Polizei findet viele gefährliche Gegenstände. Rund 35 Stunden verschanzte sich ein Mann in einem Haus in Vieritz. Beim Vorrücken auf das Gelände entdeckte die Polizei Waffen. Nach dem Tod eines bewaffneten Mannes bei einem Großeinsatz in der Gemeinde Milower Land hat die Polizei auf dem Gelände zahlreiche gefährliche Gegenstände gefunden. Worum es sich dabei konkret handelte, wurde zunächst nicht bekannt. Bereits zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, beim Vorrücken auf das Gebäude am Samstagabend mehrere Waffen, darunter auch eine Handgranate gefunden zu haben; Tatverdächtiger ist tot – Nervenkrieg in Vieritz endet nach 35 Stunden. Vieritz im Ausnahmezustand: 35 Stunden lang verschanzte sich ein bewaffneter Mann in einem Haus im Ort. Die Polizei ist unter anderem mit SEK-Kräften im Einsatz. Gegen 0.30 Uhr wird der Täter schließlich leblos in seinem Haus aufgefunden. Hier finden Sie unseren Liveticker zum Nachlesen.