Am Tag der Deutschen Einheit blieb AfD-Chefin Alice Weidel einer Wahlkampfveranstaltung fern: Wegen eines Vorfalls sei sie »an einen sicheren Ort verbracht« worden, hieß es. Nun kam heraus, wo sie sich aufhielt. Am Tag der Deutschen Einheit sollte Alice Weidel eigentlich einen wichtigen Wahlkampfauftritt absolvieren. Vorgesehen war die AfD-Co-Chefin als Hauptrednerin in Mödlareuth – einem Ort, der sowohl in Bayern als auch in Thüringen liegt und durch den einst die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland verlief. Der Termin sollte der Höhepunkt des AfD-Wahlkampfs in Bayern sein, im Freistaat wird am 8. Oktober gewählt. Wer nicht auftauchte, war Alice Weidel. Stattdessen erschien ein AfD-Vertreter auf der Bühne und verkündete eine schockierende Nachricht. »Am vergangenen Wochenende gab es einen sicherheitsrelevanten Vorfall bei Frau Weidel«, sagte er mit ernster Miene. »Sie und ihre Familie wurden von der Polizei aus ihrer privaten Wohnung evakuiert und an einen sicheren Ort verbracht, da sich die Hinweise verdichteten, dass auf sie ein Anschlag inklusive Familie geplant wird.« Und weiter: »Sie darf nicht aus diesem Safehouse raus, sie muss untergetaucht bleiben bis auf Weiteres«, erklärte der AfD-Mann dem Publikum (…) Tatsächlich weilte sie zum Zeitpunkt des Wahlkampfauftritts auf der Ferieninsel Mallorca. Nach SPIEGEL-Informationen wurde Weidel am Nachmittag des 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in einer Ortschaft an der mallorquinischen Ostküste in einem Strandrestaurant gesehen – im Urlaub am Meer, gemeinsam mit ihrer Lebensgefährtin. (,…) SPIEGEL-Fragen, seit wann Weidel auf Mallorca weilte, ob sie sich noch immer dort aufhält und seit wann der Urlaub auf der spanischen Ferieninsel geplant war, ließ Weidels Sprecher hingegen unbeantwortet. Genau wie die Frage, wie der Mallorca-Trip inklusive Besuch eines öffentlichen Strandrestaurants mit der angeblichen Bedrohungslage gegen ihre Person und den damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen vereinbar ist. Die Hintergründe des »sicherheitsrelevanten Zwischenfalls« bei Alice Weidel sind nach wie vor nicht genau bekannt. Sowohl aus AfD- als auch aus Sicherheitskreisen heißt es übereinstimmend, »aus der Partei« sei ein Hinweis auf einen möglicherweise bevorstehenden Anschlag an Weidel herangetragen worden. Seit wann der zuständigen Sicherungsgruppe des Bundeskriminalamts die Information vorlag, ist unklar.

via spiegel: Abgesagter Auftritt Bedrohte AfD-Chefin Weidel machte Urlaub auf Mallorca