Aufsehenserregender Vorgang beim Verfassungsschutz. Die Behörde soll in Zusammenarbeit mit dem BKA Informationen über Hans-Georg Maaßen sammeln. Der Ex-Verfassungsschutz-Chef zeigt sich empört. Rund drei Wochen soll es her sein, dass ein Beamter des Verfassungsschutzes seinen Kollegen beim BKA wegen Hans-Georg Maaßen kontaktierte. Das berichtet die „ Bild “. Ziel der Anfrage: Eine sogenannte „Erkenntnisabfrage“, ähnlich einer Personenüberprüfung zu Maaßen. Ex-Verfasssungsschutz-Chef wegen möglichen Reichsbürger-Kontakten im Visier von BKA und Verfassungsschutz Die Zusammenarbeit soll nach einer Abstimmung in Dienstbesprechung der Abteilung 2 des Verfassungsschutzes in Köln-Chorweiler erfolgt sein. Grund für die Beobachtung sind laut „Bild“ wohl mögliche Kontakte Maaßens zu Reichsbürgern. Anstoß der Ermittlungen soll demnach ein Telefonat des Ex-Verfassungsschutz-Chefs mit einem Frankfurter Unternehmer sein, der als ein möglicher Zeuge im Fall der verhafteten Reichsbürger um Heinrich XIII. Prinz Reuß gilt. Das Telefonat soll nach einer Hausdurchsuchung stattgefunden haben.

via focus: Mögliche Reichsbürger-Kontakte Verfassungsschutz sammelt Informationen über Ex-Chef Maaßen

siehe auch: Anfrage ans BKA Warum der Verfassungsschutz nach Maaßen fragt. Der Verfassungsschutz soll beim BKA im Rahmen einer Erkenntnisabfrage Daten zu Hans-Georg Maaßen erbeten haben. Das berichtet die “Bild”-Zeitung. Was steckt dahinter – und was ist eine Erkenntnisabfrage? Nach einem Bericht der “Bild”-Zeitung soll das Bundesamt für Verfassungsschutz mit einer Erkenntnisabfrage zu Hans-Georg Maaßen an das Bundeskriminalamt herangetreten sein. Anlass war dem Bericht zufolge, dass Maaßen auf dem Radar der BKA-Ermittler erschienen war. Diese sollen ein Telefonat mitgehört haben: Maaßen sei von einer Person angerufen worden, die im Ermittlungsverfahren der Bundesanwaltschaft gegen die mutmaßliche Verschwörergruppe rund um den Prinzen Reuß im Fokus der Ermittler stehen soll. Die Gruppe war im Dezember ausgehoben worden, weil sie einen Staatsstreich geplant haben soll; Verfassungsschutz hat offenbar Daten über Hans-Georg Maaßen abgefragt Seine rechten Umtriebe haben Hans-Georg Maaßen viel Kritik eingebracht, nun gerät der Ex-Verfassungsschutzpräsident ins Visier seiner früheren Behörde: Die hat laut einem Bericht eine »Erkenntnisabfrage« beim BKA gestellt.