Die schlagenden Verbindungen des Coburger Convents wollten sich an Pfingsten in Hannover treffen. Doch daraus wird nichts. Hunderte junge Männer marschieren in vollem Wichs, mit Fackeln und Fahnen durch die Coburger Innenstadt. Nur gelegentlich wird die Marschmusik vom Lärm des Gegenprotests übertönt. Videos und Bilder dokumentieren die Ereignisse. Die Inszenierung des Pfingstkongresses des Coburger Convents (CC) soll archaisch wirken. Er ist eines der zentralen Events der Verbindungsszene. 2021 sollen wegen der Coronapandemie statt des traditionellen Aufmarschs in Coburg rund 350 Delegierte an Pfingsten in Hannover tagen. Nur eine Wahl der Amtsträger und ein Trinkabend sollen stattfinden. Dass die vom CC-Pressesprecher Martin Vaupel als „großes Familienfest“ bezeichnete Veranstaltung nach Hannover kommt, ist aber nicht nur aufgrund der Unsicherheit des weiteren Verlaufs der Pandemie fraglich. Die Deutsche Messe, bei der unter anderem Namen ein Mietvertrag abgeschlossen wurde, kündigte am Dienstag die Räume. „Die Weltanschauung einzelner Gruppierungen im Coburger Convent widersprechen zutiefst den Werten und der Haltung der Deutschen Messe“, sagt Onuora Ogbukagu, Pressesprecher des Unternehmens.

via taz: Landsmannschafter-Treffen in Hannover: Deutsche Messe kündigt Mietvertrag

https://twitter.com/dep_otter/status/1351946510058086400