Mir fällt vor allem die Widersprüchlichkeit auf: Man betont, man steht für Frieden & gleich daneben halten einzelne DemonstrantInnen Plakate wie dieses hoch – welches den Galgen für die „Verwaltung BRD“ anregt #b2908 Ich stimme zu: Es sind nicht alle Demonstrierenden gleich, manche sehen aus wie Hippies, viele wie DurchschnittsbürgerInnen. Ich hab mit einigen gesprochen – was sie eint, ist, dass sie die Ernsthaftigkeit des Coronavirus anzweifeln (manche stellen die Existenz des Virus infrage)
Die zweite große Klammer ist, dass viele der Meinung sind, ihr Land baut die Rechtsstaatlichkeit ab (das reicht bis zur Meinung, es wird zur Diktatur). Daneben hörte ich oft, dass George Soros oder Bill Gates hinter der Coronakrise stünden. Manche Feindbilder sind weitverbreitet
Wer auf die Corona-Demo heute in Berlin ging, kam mit vielen Verschwörungsmythen, Sujets, die von Diktatur sprechen, und Reichsflaggen in Kontakt. Ich glaube nicht, dass man alle Protestierenden in einen Topf werfen kann – aber man sollte auch nicht verharmlosen, was dort los war. Was ich besonders krass finde: dass manche Demonstrierende sich den Judenstern aneigneten – zum Beispiel mit der Aussage, die Maske sei der neue Judenstern. Eine Aussage, die überhaupt keinen Sinn ergibt, und den Holocaust verharmlost

via brodnig: Kurz ein paar Eindrücke von der Corona-Demo heute (Thread)