in Auftritt von Pfarrer Martin Michaelis 2021 auf einer Corona-Demo in Sonneberg hatte zu Empörung geführt. In der Folge hatte er den Rückhalt in mehreren Gremien verloren – zuletzt im Pfarrverband. Künftig soll er als Pfarrer in Sachsen-Anhalt arbeiten, wie er selbst ankündigte. Der umstrittene Pfarrer Martin Michaelis hat eine neue Kirchengemeinde. Er ist weiterhin in Querdenker-Kreisen aktiv. Das Landeskirchenamt verfolgt seine Aktivitäten aufmerksam, Michaelis selbst hat den Rückhalt in vielen Gremien verloren. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) will den in Querdenker-Kreisen aktiven Pfarrer Martin Michaelis wieder als Gemeindepfarrer einsetzen. EKM-Personaldezernent Michael Lehmann teilte MDR THÜRINGEN auf Anfrage mit, es gebe entsprechende Verhandlungen mit einem Kirchenkreis und Gemeindekirchenräten. Martin Michaelis selbst sagte MDR THÜRINGEN, er freue sich, zum 1. November 2023 den Pfarrbereich Gatersleben in Sachsen-Anhalt, nahe seines Wohnortes Quedlinburg, zu übernehmen. (…) Michaelis hatte in seiner Andacht die Wirksamkeit von Coronaschutz-Impfungen, Schutzmasken und Infektionsschutzregeln in Zweifel gezogen und zum Widerstand aufgerufen. Das hatte für viel Aufsehen und Empörung gesorgt. Michaelis war aus Kirchenkreisen vorgeworfen worden, bei diesem und weiteren öffentlichen Äußerungen nicht deutlich gemacht zu haben, dass er nicht in seinen Funktionen als Vertreter der Pfarrschaft oder der Landeskirche gesprochen hat. Bis heute spricht Michaelis nach MDR THÜRINGEN-Informationen immer wieder auf Kundgebungen, Veranstaltungen und in Onlinevideoformaten des Querdenker-Milieus.

via mdr: Von Thüringen nach Sachsen-Anhalt: Querdenker-Pfarrer übernimmt neue Kirchgemeinde