Im thüringischen Nordhausen hat der AfD-Kandidat die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters verloren. Der parteilose Amtsinhaber Buchmann holte rund 55 Prozent der Stimmen und kann damit weiterregieren.Bei der Stichwahl im thüringischen Nordhausen hat der parteilose Amtsinhaber Kai Buchmann die Wahl zum Oberbürgermeister gewonnen. Mit rund 55 Prozent lag er deutlich vor seinem Kontrahenten von der AfD, Jörg Prophet. Er kam auf gut 45 Prozent. Hätte er gewonnen, wäre es das erste Mal gewesen, dass die AfD einen Oberbürgermeister gestellt hätte. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,3 Prozent, wie der MDR berichtet. (…) Prophet war mit einer guten Ausgangsposition in die Stichwahl gegangen, weil er beim ersten Wahldurchgang deutlich mehr Stimmen als Buchmann bekommen hatte. Er erzielte am 10. September beim ersten Wahldurchgang 42,1 Prozent der Stimmen. Er verbuchte damit unter fünf weiteren Bewerbern das mit Abstand beste Ergebnis. Der parteilose Amtsinhaber Kai Buchmann erhielt 23,7 Prozent der Stimmen.

via tagesschau: Oberbürgermeisterwahl in Nordhausen Amtsinhaber Buchmann schlägt AfD-Kandidat

siehe auch: Oberbürgermeisterwahl in Nordhausen :AfD scheitert in Nordhausen In der ersten Runde lag AfD-Kandidat Jörg Prophet noch deutlich vorn, nun muss er sich dem bisherigen Amtsinhaber Kai Buchmann geschlagen geben. Die AfD ist bei der Oberbürgermeisterwahl im thüringischen Nordhausen gescheitert. Der parteilose Amtsinhaber Kai Buchmann setzte sich am Sonntag nach vorläufigem Ergebnis bei einer Stichwahl überraschend gegen den AfD-Kandidaten Jörg Prophet durch. Das teilte das Wahlamt der Stadt mit. Demnach erhielt Buchmann nach einem langen Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Auszählung 54,9 Prozent der Stimmen, Prophet 45,1 Prozent. Die AfD konnte damit ihre Erfolgsserie bei Kommunalwahlen in Ostdeutschland nicht fortsetzen. Im Juni war Robert Sesselmann im Südthüringer Landkreis Sonneberg zum ersten AfD-Landrat Deutschlands gewählt worden, wenig später siegte ein AfD-Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Raguhn-Jeßnitz (Sachsen-Anhalt). Die Auszählung wurde im Ratssaal von Nordhausen von Applaus begleitet, immer dann, wenn Buchmann vorn lag oder sein Vorsprung sich vergrößerte. Draußen vor dem Gebäude versammelten sich kurz vor Bekanntgabe des Ergebnisses Dutzende Menschen und jubelten. Einige hatten Plakate dabei, die sich gegen die AfD richteten. Als das Ergebnis bekannt wurde, brach langanhaltender Jubel im Ratssaal aus. Buchmann ging umher und reichte jubelnden Anhängern seine Hände und umarmte Mitstreiter.

Categories: Rechtsextremismus