Ex-Präsident Donald Trump möchte im nächsten Jahr zur US-Präsidentschaftswahl antreten und wollte das Gerichtsverfahren zu Geheimdokumenten in seinem Anwesen möglichst lange hinausschieben. Mit mäßigem Erfolg. Ein Bundesrichter in Florida hat für den kommenden Mai einen Verhandlungstermin für den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump angesetzt. Trump wird beschuldigt, Hunderte von Geheimdokumenten illegal aufbewahrt zu haben. Der am Freitag von US-Bezirksrichterin Aileen Cannon festgesetzte Verhandlungstermin am 20. Mai 2024 ist ein Kompromiss zwischen dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die Verhandlung für diesen Dezember anzusetzen, und dem Antrag der Verteidiger, sie nach den Präsidentschaftswahlen 2024 abzuhalten.

via spiegel: Geheimdokumente in Florida Richter legt Verhandlungstermin im Fall Trump fest

siehe auch: Prozess gegen Trump soll im Mai 2024 beginnen. Lange war über einen Termin gestritten worden, nun steht fest: In der Dokumentenaffäre um Ex-US-Präsident Trump soll der Prozess im Mai 2024 beginnen. Damit fällt der Auftakt in die Zeit des Vorwahlkampfs der Republikaner.In der Affäre um geheime Regierungsdokumente soll der Prozess gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump am 20. Mai 2024 beginnen. Das teilte die für den Fall zuständige Richterin Aileen Cannon in einer Verfügung mit. Der Zeitpunkt ist insbesondere wegen der Präsidentenwahl im kommenden Jahr von Bedeutung. Der Prozess wird nun während der Vorwahlen der Republikaner starten.Trump wurde im Juni auf Bundesebene angeklagt, weil er Regierungsdokumente mit höchster Geheimhaltungsstufe in seinem Anwesen Mar-a-Lago in Florida aufbewahrt und nach Aufforderung nicht zurückgegeben hatte. Er hatte die Papiere zum Ende seiner Amtszeit im Januar 2021 aus dem Weißen Haus mitgenommen. Anfang August 2022 durchsuchte die Bundespolizei FBI seine Villa und beschlagnahmte mehrere als streng geheim eingestufte Dokumenten-Sätze.Der ehemalige US-Präsident plädierte bei einem Gerichtstermin im Juni in Miami auf nicht schuldig. Bei einer Verurteilung droht ihm eine lange Haftstrafe.