Es ist ein Kracher in der Medienbranche: Der italienische Medienunternehmer und Politiker Silvio Berlusconi meldet die “faktische Kontrolle” der Fernsehsendergruppe ProSiebenSat.1 an. Details sind unklar. Die österreichische Kartellbehörde meldet, die Medienholding von Silvio Berlusconi habe die Feststellung der “faktischen alleinigen Kontrolle” der Sendergruppe ProSiebenSat1 beantragt. Alle betroffenen Unternehmen wurden bis zum 10. Januar um Stellungnahme gebeten. Bislang besaß Berlusconis MediaForEurope (MFE) gut 25 Prozent von ProSiebenSat.1. Das österreichische Nachrichtenportal “DE24Live” berichtet, Berlusconi habe womöglich geheim über Treuhänder weitere Aktien des Medienunternehmens erworben. Tatsächlich befinden sich die meisten Anteile des TV-Konzerns in Streubesitz. Die Sendergruppe wollte den Vorgang am Sonntag gegenüber t-online nicht kommentieren. Aus Unternehmenskreisen bei MFE hieß es laut “Spiegel”, dass man keinesfalls einen Anteil von über 30 Prozent erwerben wolle. Man habe nicht die Absicht, die Kontrolle zu übernehmen. Die Mitteilung sei lediglich so formuliert, weil ein Großaktionär mit mehr als 25 Prozent bei Versammlungen eine Mehrheit bei den Stimmrechten erreichen könne.

via t-online: Berlusconi meldet Übernahme von ProSiebenSat.1 an

Categories: Rechtsextremismus