Die Dortmunder Polizei hat einem ehemaligen Oberbürgermeister-Kandidaten der vom NRW-Verfassungsschutz beobachteten Partei “Die Rechte” den sog. Kleinen Waffenschein entzogen. Bei einer Anhörung konnte der Mann nach Polizeiangaben keine stichhaltigen und trifftigen Gründe nennen, warum er den Kleinen Waffenschein weiterhin haben sollte. Die Möglichkeit zu einem Widerruf ließ er ungenutzt. Nun gab er das Dokument zurück. Den Kleinen Waffenschein hatte der Oberbürgermeisterkandidat im Mai 2018 erhalten. Damals war er noch Mitglied der “Alternative für Deutschland”, AfD. Nach parteiinternen Querelen wechselte er zur rechtsextremistischen Partei “Die Rechte”. Die Überprüfungen durch die Abteilung für Waffenrecht am Polizeipräsidium Dortmund und der Sonderkommission “Rechts” des Staatsschutzes machten klar, dass der Mann als Anhänger dieser Partei nicht mehr über die Voraussetzungen für den Kleinen Waffenschein verfügt.

via wdr: Dortmunder Polizei entzieht Rechtsextremen den Kleinen Waffenschein

P99 and Roehm 3S with ammunition.jpg
Von <a rel=”nofollow” class=”external text” href=”mailto:radic@eris.zapto.org”>Radic</a> – Photo taken by <a rel=”nofollow” class=”external text” href=”mailto:radic@eris.zapto.org”>Radic</a>, CC BY-SA 3.0, Link – symbolbild