In einer Sitzung hat ein französischer Bürgermeister zweimal den Arm zum Hitlergruß erhoben. Er selbst hält das für „unglücklich“. Vertreter der Gemeinde fordern seinen Rücktritt. Ein französischer Bürgermeister hat bei einer Gemeinderatssitzung den Hitlergruß gezeigt und damit für Unruhe und Empörung gesorgt. Wie die Präfektur Val-de-Marne am Sonntagabend mitteilte, werde sie die Justiz einschalten. Eine solche Geste sei komplett inakzeptabel. Der Bürgermeister von Villeneuve-Saint-Georges, Philippe Gaudin, hatte bei einer aufgeheizten Gemeinderatssitzung zur Verabschiedung des Haushalts am Samstag Berichten zufolge zweimal den Hitlergruß gezeigt. Zuvor soll ein oppositioneller Politiker Gaudin beschuldigt haben, in der Vergangenheit gemeinsame Sache mit Rechtsextremen gemacht zu haben. Im Sender BFMTV gestand der Bürgermeister der südlich von Paris gelegenen 30.000-Einwohner-Gemeinde ein, dass es sich um eine „unglückliche Geste“ gehandelt habe. Für ihn sei es aber eher eine Laune gewesen und keine Geste der Zugehörigkeit. „Man muss die Dinge beim Namen nennen: Das ist eine antisemitische Tat“, erwiderte der stellvertretende Bürgermeister, Emmanuelly Gougougnan-Zadigue. Mehrere Vertreter der Gemeinde forderten den Rücktritt des Bürgermeisters. Seine Tat sei ein Zeichen von Nazi-Verherrlichung.

via tagesspiegel: Nazigruß im Gemeinderat: Französischer Bürgermeister zeigt mehrmals Hitlergruß

siehe auch: Le maire fait un salut nazi en plein conseil municipal : rien ne va plus à Villeneuve-Saint-Georges Le conseil municipal de Villeneuve-Saint-Georges (Val-de-Marne) qui se tenait samedi matin a été le théâtre de nouvelles perturbations. En l’absence de majorité, le maire Philippe Gaudin (DVD) a fait des propositions de dernière minute pour ne pas augmenter les impôts, après un dérapage de comportement qui l’a obligé à présenter des excuses.

Categories: Rechtsextremismus