Die ukrainische Armee entwickelte zuletzt eine Hightech-Lösung, die fahnenflüchtigen Soldaten einen Weg heraus aus dem Schlachtfeld aufzeigen soll. Eine letzte Chance, diesen Krieg doch noch zu überleben. Mit dieser Botschaft versucht die ukrainische Seite dieser Tage, russische Soldaten zur Fahnenflucht zu bewegen. Das allein ist nichts Besonderes. Deserteure gab es in Kriegen immer; Überzeugungsversuche auch. Neu ist, dass man sich das “Ticket” zum Überlaufen quasi telefonisch bestellen kann. Im Internet finden Kriegsunwillige auf hochuzhit.com, was übersetzt “ich möchte leben” heißt, Infos und Telefonnummern, über die ein bestimmter Zeitpunkt und Ort übermittelt wird, an dem einen die ukrainische Drohne abholt. Man habe dann mit der Drohne durch eine Handbewegung Kontakt aufzunehmen, müsse die Hände in die Höhe heben und anschließend der Drohne folgen. Diese weise einem in Schritttempo den Weg zur nächsten ukrainischen Stellung. Anschließend ergibt man sich offiziell. Sollte der Drohne während des Flugs der Akku ausgehen, sei eine Ersatzdrohne bereits im Anflug, so das Versprechen. Für die Hightech-Aufgabemöglichkeit wurde in den vergangenen Wochen ein Videotutorial erstellt, nachdem Mitte November ein Video viral gegangen war, in dem sich ein Soldat eben auf diese Art und Weise ergibt und scheinbar intuitiv einer Drohne in Richtung ukrainische Armee folgt.Bei den minenverseuchten, von Artilleriegeschoßen übersäten und von Snipern kontrollierten Frontverläufen ist eine Fahnenflucht ein heikles Unterfangen. Umso wichtiger sei es, von der Drohne quasi sicheres Geleit aus der Hölle des Schlachtfelds.

via standard: KRIEG IN DER UKRAINE Drohnen zeigen russischen Deserteuren einen Weg zum Überleben

Categories: Allgemein