Saboteure sprengen angeblich Flugzeuge auf einem Militärstützpunkt bei Moskau. Auf dem Flugplatz sind Putins „Weltuntergangs-Flugzeuge“ stationiert. Nach Angaben des ukrainischen Militärgeheimdienstes HUR haben Unbekannte auf dem Militärstützpunkt Tschkalowski in der Nähe von Moskau verschiedene Regierungsflugzeuge vom Typ AN-148 und IL-20 sowie einen Hubschrauber MI-28N in die Luft gesprengt. (…) Hochrangige Aufklärungsflugzeuge und Wladimir Putins „Doomsday Planes“ („Weltuntergangsflugzeuge“) – die im Falle eines Atomkrieges oder eines Konflikts als luftgestützte Kommandozentrale dienen können – sollen zu diesem Zeitpunkt auf dem Flugplatz in Tschkalowski stationiert gewesen sein, so die Ukraine.  Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes haben die Saboteure auf dem sorgfältig bewachten Flugplatz Sprengstoff deponiert und Flugzeuge vom Typ An-148 und Il-20 – beide gehören zum 354. Spezialflugzeugregiment – sowie einen Hubschrauber vom Typ Mi-28N in die Luft gejagt. Der Helikopter war angeblich zuvor im Ukraine-Krieg am Abschuss von Angriffsdrohnen über der Region Moskau beteiligt. Wörtlich heißt es vom HUR, dem Militärnachrichtendienst der Ukraine: „Aufgrund der Schäden an den Flugzeugen können wir nicht mit einer schnellen Bergung rechnen. Das Heck des Hubschraubers wurde durch die Explosion beschädigt. Eine weitere An-148, die neben den anderen geparkt war, wurde leicht beschädigt.“

via fr: „Weltuntergangs-Flugzeuge“ betroffen? Saboteure wohl am Werk – „Große Hysterie“ bei Putin

Categories: Rechtsextremismus