Der Staatsschutz ermittelt nach einer versuchten Brandstiftung in Mönchengladbach. Ein Zeuge hatte ein Feuer an einem Auto bemerkt. Später wurde an dem Wagen ein Gegenstand mit dem verfassungswidrigen Symbol gefunden. Der Fall ist rätselhaft: In der Nacht zu Montag, 4. Juli, hat ein Zeuge Feuer am rechten Vorderreifen eines auf der Steinsstraße in Mönchengladbach geparkten Autos bemerkt – und zusammen mit der Halterin gelöscht. Wie sich herausstelle, lag am Auto ein Sprengsatz, der mit einem Hakenkreuz versehen war. Deshalb wurde der Staatsschutz eingeschaltet.

via rp online: Staatsschutz in Mönchengladbach eingeschaltet : Unbekannter bringt Sprengsatz mit Hakenkreuz an Auto an