Die Dresdner Versammlungsbehörde hat die für den Sonnabend geplante Kundgebung des AfD-Landesverbandes verboten. Sie sollte auf dem Parkplatz an der Pieschener Allee stattfinden und den Abschluss einer Autokorso-Sternfahrt bilden. Zu den Fahrten haben verschieden AfD-Kreisverbände als Protest gegen Corona-Schutzmaßnahmen mobilisiert. Die Stadt begründete das Versammlungsverbot mit dem Infektionsschutz. “Darüber hinaus ist wegen der Nähe der Versammlungsfläche zum Impfzentrum davon auszugehen, dass der geplante Autokorso und mögliche spontane Aufzüge im Umfeld des Impfzentrums zu weiträumigen Verkehrsbehinderungen führen”, hieß es zur weiteren Begründung. Ersatzversammlungen ebenfalls untersagt Der Veranstalter habe der Versammlungsbehörde nicht überzeugend darlegen können, wie er eine unkontrollierte Mobilisierung und den damit verbundenen Zustrom von Tausenden Teilnehmern auch aus Hochinzidenz- und Mutationsgebieten nach Dresden beeinflussen oder verhindern wolle, so die Stadt. Von dem Verbot betroffen seien auch alle Ersatzveranstaltungen am Karsamstag. Eine Allgemeinverfügung untersagt alle Versammlungen, die nicht bis zum 1. April 2021, 20 Uhr bei der Versammlungsbehörde angezeigt wurden.

via mdr: Dresden verbietet AfD-Versammlung und erwartet Behinderungen durch Autokorsos